Vorwort

Besonderheiten

Dokumentation

1 HISTORISCHE ENTWICKLUNG
1.1 Der Handwerksbetrieb bis zum Ende des 19. Jahrhunderts
1.2 Vom Handwerksbetrieb zur "Lederfabrik"
1.3 Die Einstellung der Gerberei im Jahre 1942

2 LAGE UND RÄUMLICHKEITEN
2.1 Überblick
2.2 Die ursprünglichen Arbeitsstätten bis zum Jahre 1900
2.3 Die An- und Umbauten von 1900 und 1909
2.4 Der Bau der Wasserwerkstatt 1917/18
2.5 Der Erwerb und Nutzung des angrenzenden Mühlen- und Fabrikgrundstücks 1918/19

3 DIE MEISTER
3.1 Christian Rohland
3.2 Johann Friedrich Rohland
3.3 Karl Wilhelm Adam Rohland
3.4 Karl Heinrich Wilhelm Rohland
3.5 Gustav Adolf Rohland

4 DOKUMENTE UND BILDER
4.1 Historisch
4.2 Heutiger Zustand


Zurück...




Geschichte der Gerberei Rohland

Berthelsdorf bei Herrnhut / Sachsen


Die Anregung zu dieser Arbeit stammt von Herrn Dr. Groß, langjähriger Leiter des Lohgerber-, Stadt- und Kreismuseums in Dippoldiswalde.

Das Museum leistet seit mehr als 20 Jahren umfangreiche Dokumentationsarbeit zum lederherstellenden Gewerbe. In 11 Dokumentationsbänden wurden bisher Gerbereien und Lederfabriken aus Deutschland und Europa vorgestellt. Im Jahr 2006 erschien der Band 10. In diesem wurde auch die Gerberei Rohland aus Berthelsdorf bei Herrnhut in Sachsen beschrieben.

Ein genaues Gründungsdatum der Gerberei Rohland in Berthelsdorf lässt sich heute nicht mehr exakt feststellen. Nachforschungen in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts haben aber ergeben, dass die Ursprünge am Beginn des 18. Jahrhunderts zu suchen sind. Über 2 Jahrhunderte betrieben dann die "Meister" der Familie Rohland dieses Gewerbe, ehe mit Schreiben vom 5.6.1942 der Reichsstatthalter in Sachsen per Einschreiben mitteilte, dass die Stillegung des Betriebes zum 31.12.1942 angeordnet wird. Dies erfolgte dann auch, trotzdem sind noch heute Spuren des alten Betriebes zu finden. All das soll in der rund 60 Seiten umfassenden Dokumentation dargestellt werden.